Ternitz

12.06.2013 Ternitz

Startschuss für das Sonnenkraftwerk Ternitz

„Seit der Auftaktveranstaltung am 16. Mai, bei der die Bevölkerung über dieses Bürgerbeteiligungsprojekt informiert wurde, konnten bereits mehr als 250 Module verkauft werden“, freut sich Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak. Insgesamt plant die Stadtgemeinde Ternitz gemeinsam mit dem Errichter der Anlagen „10hoch4“ alleine im heurigen Jahr 955 Solarmodule auf 8 Standorten zu montieren, um die Sonnenenergie zur Produktion von umweltfreundlichen Strom zu nutzen. Gestartet wird das größte Bürgerbeteiligungsprojekt Österreichs zur Gewinnung erneuerbarer Energie aus der Kraft der Sonne mit den Objekten Tierschutzhaus und Wohnhausanlage Dr. Fraundorfer-Gasse 6.

Die nächste Informationsveranstaltung für die Bevölkerung findet am 18. Juni 2013 um 19.00 Uhr im Rathaus Ternitz statt.

Die weiteren Standorte des Sonnenkraftwerks Ternitz: Rathaus, Neue Mittelschule Ternitz, Feuerwehrhaus Dunkelstein, Kindergarten Grundackergasse und zwei weitere Wohnhäuser. Mit diesen 8 Anlagen werden ökologisch jährlich 75.620 kg CO2 eingespart. Das entspricht etwa dem jährlichen CO2-Ausstoß von 40 Autos bzw. von 53 Haushalten. Zum Jahreswechsel werden weitere Standorte zur Förderung eingereicht, um das Sonnenkraftwerk Ternitz auf bis zu 1 Megawatt Leistung auszubauen.

Die Ternitzer BürgerInnen können Module um je € 400,- erwerben und erhalten dafür 13 Jahre lang eine fixe Rückerstattung von € 14,-. "Das entspricht einer Effektiv-Rendite von 3,5 % pro Jahr, deutlich mehr als bei jedem Sparbuch", so der Projektleiter des Unternehmens 10hoch4, Mag. Michael Pierer. Am Ende der Laufzeit erhalten alle Modul-Besitzer die Anschaffungskosten vollständig rückerstattet. Nach rund 16 Jahren gehen die Photovoltaikanlagen in das Eigentum der Stadtgemeinde Ternitz über und kann damit weitere 2 bis 3 Jahrzehnte ökologisch sauberen Strom produzieren. Stadträtin Daniela Mohr: "Sichern Sie sich Ihr persönliches Solarmodul und sorgen Sie zusammen mit der Stadtgemeinde und ihren Mitbürgern für eine umweltbewusste und nachhaltige Energieversorgung der Stadt Ternitz."

Weitere Infos und Modul-Reservierung unter: www.pvternitz.at oder Ing. Helmut Million (0664/213 99 43)

Foto: Umweltgemeinderat Thomas Zwazl, Stadträtin Daniela Mohr und Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak präsentierten mit Schülern der Neuen Mittelschule Ternitz das Ternitzer Photovoltaik-Projekt.

Bitte geben sie ihre E-Mail ein

Bitte geben sie ihre E-Mail ein